Schreib einen Text •  • Forum •  • Neue Beiträge

63619 Bandbreite von Analogschaltungen für Audio - 23. September 2018 15:50:12

Ich bin immer noch damit befasst, analoge Schaltungen zu simulieren und stosse auf folgendes Problem: Welche Bandbreiten kann ich in Audio-Schaltungen annehmen? Kurz gedacht wird immer wieder dargestellt, man müsse 16 - 20 kHz übertragen und deshalb würde die doppelte Abtastfrequenz gemäss Nyqusit reichen.

Nun sehe ich aber in allen Schaltungen, die ich so finde, Dimensionierungen von Transistor- und OP-Schaltungen, die viel höhere Bandbreiten zu lassen. Zumindest intern ist das so. Daher frage ich mich, wie ich das abbilde. Reicht es Außen, also am Eingang und am Ausgang eine Bandbreitenbegrenzung einzuführen und innen dann mit 48kHz zu rechen oder brauche ich da mehr? Oder brauche ich innen auch immer eine Bandbegrenzung damit das Digitale das Analoge richtig rechnet?

Ich beziehe mich da auch auf Synthesizerschaltungen, die intern mit Dioden und Transistoren arbeiten, die nicht linear sind und deshalb Harmonische in das Signal einbringen. Auch Induktivitäten tun das bekanntlich. Müsste man die nicht genauer auflösen und dann wieder runterrechnen?

Nehme ich z.B. einen Komparator, der aus einem Sinus von 1kHz ein Rechteck macht. Das hat eine viel höhere Bandbreite als die 20kHz. Wie geht man damit um?


Schreib einen Text •  • Forum •  • Neue Beiträge

| ©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |