63665

Schreib einen Text •  • Forum •  • Neue Beiträge

63665 Netzteil reparieren - Ragnar 17. März 2019 11:55:16

ich habe ein altes 24 V 3/5 A Netzteil, bei dem die Spannung zusammenbricht, wenn Leistung gefordert wird.
Als Leistugstransistor ist ein 2 N 3055 verbaut.
Kann es sein, das er dafür verantwirtlich ist?

Könnte ich auch zwei dieser Transistorn paralell einbauen?


63666 Re: Netzteil reparieren - Theodor Wadelow 17. März 2019 19:47:5963665

ich habe ein altes 24 V 3/5 A Netzteil, bei dem die Spannung zusammenbricht, wenn Leistung gefordert wird.
> Als Leistungstransistor ist ein 2 N 3055 verbaut.
> Kann es sein, das er dafür verantwirtlich ist?
Kann, ja. Muss aber nicht.
Der 2N3055 ist für ca. 10A bei bis zu 60V gut, insofern ist er eigentlich ausreichend dimensioniert.
Und die "alten" Halbleiter werden auch nicht im Laufe der Zeit schlechter.
Was soll denn 3/5A heißen? 3A "glatt" und 5A kurzfristig aber evtl. mit starkem Rippel/Brumm?

Kannst du die Spannung an den Kondensatoren hinter dem Gleichrichter mit und ohne Last messen?
Kannst du die Spannung (AC!) an der Niederspannungsseite des Trafos mit und ohne Last messen?
Wie weit brechen die bei Belastung ein? Wenn ja: von wieviel auf wieviel? Miss die Spannung am Kondensator auch mal mit einem Kondensator in Serie zum Multimeter im AC-Modus, dann bekommst Du ein ungefähres Maß für den Rippel auf am Gleichrichterelko.
Es kann nämlich z.B. sein, daß Gleichrichterdioden kaputt sind. Schon getestet?

>Könnte ich auch zwei dieser Transistorn paralell einbauen?
Ja kannst Du, aber Du mußt dann auch für deren Basisstrom sorgen. Nicht daß da die vorgeschalteten Stufen zu schwach sind.
Wie ist denn der Schaltplan?
Kannst Du den zeichnen und z.B. auf imgur.com stellen und dann hier den Link reinstellen?
Oder findest du einen vergleichbaren Schaltplan?

-Theo


63667 Re: Netzteil reparieren - Ragnar 18. März 2019 19:12:2563666

hallo Theo,

danke für die Ratschläge. Ich werde das mal ausprobieren und durchmessen.

ich habe ein altes 24 V 3/5 A Netzteil, bei dem die Spannung zusammenbricht, wenn Leistung gefordert wird.
> Als Leistungstransistor ist ein 2 N 3055 verbaut.
> Kann es sein, das er dafür verantwirtlich ist?
Kann, ja. Muss aber nicht.
Der 2N3055 ist für ca. 10A bei bis zu 60V gut, insofern ist er eigentlich ausreichend dimensioniert.
Und die "alten" Halbleiter werden auch nicht im Laufe der Zeit schlechter.
Was soll denn 3/5A heißen? 3A "glatt" und 5A kurzfristig aber evtl. mit starkem Rippel/Brumm?
Kannst du die Spannung an den Kondensatoren hinter dem Gleichrichter mit und ohne Last messen?
Kannst du die Spannung (AC!) an der Niederspannungsseite des Trafos mit und ohne Last messen?
Wie weit brechen die bei Belastung ein? Wenn ja: von wieviel auf wieviel? Miss die Spannung am Kondensator auch mal mit einem Kondensator in Serie zum Multimeter im AC-Modus, dann bekommst Du ein ungefähres Maß für den Rippel auf am Gleichrichterelko.
Es kann nämlich z.B. sein, daß Gleichrichterdioden kaputt sind. Schon getestet?
>Könnte ich auch zwei dieser Transistorn paralell einbauen?
Ja kannst Du, aber Du mußt dann auch für deren Basisstrom sorgen. Nicht daß da die vorgeschalteten Stufen zu schwach sind.
Wie ist denn der Schaltplan?
Kannst Du den zeichnen und z.B. auf imgur.com stellen und dann hier den Link reinstellen?
Oder findest du einen vergleichbaren Schaltplan?
-Theo


Schreib einen Text •  • Forum •  • Neue Beiträge

| ©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |