63474

Schreib einen Text •  • Forum •  • Neue Beiträge

63474 Tankanzeige Motorrad - Matthias Hain 27. November 2017 15:45:39

Hi, ich hätte hier mal eine kleine Frage. Ich habe meinem Motorrad eine Kombi-Instrument gegönnt. Das schöne Teil hat auch eine Tankanzeige welche ich vorher nicht hatte. Ich habe mir jetzt einen VDO-Tauchrohrgeber ausgeguckt welcher von den äußeren Abmessungen in meinen Tank passen dürfte. Dieser hat einen "Arbeitsbereiche" von 4,5 Ohm (Tank voll) bis 74,0 Ohm (Tank leer). Mein Kombiinstrument nutzt für die Anzeige einen Ohm-Bereich von 10,7 Ohm (Tank voll) bis 78,4 Ohm (Tank leer). Ist es möglich zwischen Tankgeber-Ausgang und Instrument einen z.B. 5,1 Ohm Widerstand anzubringen um in etwa in den gleichen Bereich zu kommen, oder unterliege ich hier einen Denkfehler. Wenn es so funktionieren würde, was wird genau für ein Widerstand benötigt?

Vielen Dank schon mal.


63475 Re: Tankanzeige Motorrad - Theodor Wadelow 27. November 2017 19:40:4163474

Hallo Matthias,

> Ich habe mir jetzt einen VDO-Tauchrohrgeber ausgeguckt welcher von den äußeren Abmessungen in meinen Tank passen dürfte.
> Dieser hat einen "Arbeitsbereiche" von 4,5 Ohm (Tank voll) bis 74,0 Ohm (Tank leer).
> Mein Kombiinstrument nutzt für die Anzeige einen Ohm-Bereich von 10,7 Ohm (Tank voll) bis 78,4 Ohm (Tank leer).

Ich fasse die Ohm-Werte mal zusammen:
FüllstandTank-GeberAnzeigeDifferenz
voll4.510.76.2
leer7478.44.4
> Ist es möglich zwischen Tankgeber-Ausgang und Instrument einen z.B. 5,1 Ohm Widerstand anzubringen

Ja, das scheint richtig zu sein. Theoretisch bräuchtst Du wie oben zu sehen einen 6.2-Ohm Widerstand bei vollem Tank und einen 4.4-Ohm Widerstand bei leerem Tank.
Da ist 5.1 Ohm ein guter Kompromiss. Ich vermute daß das instrument dann etwas zu früh "leer" anzeigt, aber das wird wohl nicht schaden.

>Wenn es so funktionieren würde, was wird genau für ein Widerstand benötigt?

Ich nehme mal an, das Motorrad hat 12V-Elektrik.
Der größte Strom fließt im Zustand "voll", ohne die Anzeige zu kennen hnehme ich mal ganz naiv an, daß der Geber einfach an +12V hängt. Oder wir stellen uns einen unsäglichen Kurzschluß gegen +12V vor. Soll nicht sein, aber bei unbekannten Systemen lieber auf der sicheren Seite bleiben.

Mit einem 5.1 Ohm Vorwiderstand hängen dann 4.5+5.1 = 9.6 Ohm an den 12V. Damit fließt knapp über 1A. (genau: 1,25A, aber wir rechnen mit Schätzwerten)
Das kommt mir unrealistisch hoch vor, die Anzeige hat bestinmmt erheblichen eigenen Innenwiderstand, d.h. der echte Strom ist kleiner.
Aber rechnen wir mal damit: Am 5.1 Ohm Widerstand liegen dann ca. U = R * I = 5.1 Ohm * 1A = ca. 5V.
5V bei 1A sind 5 Watt. Weil der Strom wie ich denke viel zu hoch angesetzt ist, bist du mit einem 5 Watt-Widerstand auf der sicheren Seite. 5 Watt werden typischerweise als gewickelter Metalldrahtwiderstand im Keramikmantel ausgeführt, das ist eine auch mechanisch sehr robuste Bauform.

Bestellbar z.B. hier: ht tps://www.reichelt.de/?ARTICLE=2627
Bei den überschaubaren Kosten für so einen Widerstand könntest du auch größere (5.5 Ohm, 6.8 Ohm) und kleinere (4.7 Ohm, 3.9 Ohm) Werte mitbestellen und im Experiment herausfinden ob dir ggf. andere Bereiche besser vorkommen. Denn über den "mittleren" Bereich haben wir mit den Eckwerten voll/leer ja leider garkeine Aussage treffen können, da wird nur der Versuch klug machen.

Wenn das wie geplant geht, berichte doch mal hier im Forum wie es gelaufen ist und welcher Widerstand es geworden ist.
-Theo


63476 Re: Tankanzeige Motorrad - Matthias 28. November 2017 07:11:5963475

Hallo Matthias,
> Ich habe mir jetzt einen VDO-Tauchrohrgeber ausgeguckt welcher von den äußeren Abmessungen in meinen Tank passen dürfte.
> Dieser hat einen "Arbeitsbereiche" von 4,5 Ohm (Tank voll) bis 74,0 Ohm (Tank leer).
> Mein Kombiinstrument nutzt für die Anzeige einen Ohm-Bereich von 10,7 Ohm (Tank voll) bis 78,4 Ohm (Tank leer).
Ich fasse die Ohm-Werte mal zusammen:
FüllstandTank-GeberAnzeigeDifferenz
voll4.510.76.2
leer7478.44.4
> Ist es möglich zwischen Tankgeber-Ausgang und Instrument einen z.B. 5,1 Ohm Widerstand anzubringen
Ja, das scheint richtig zu sein. Theoretisch bräuchtst Du wie oben zu sehen einen 6.2-Ohm Widerstand bei vollem Tank und einen 4.4-Ohm Widerstand bei leerem Tank.
Da ist 5.1 Ohm ein guter Kompromiss. Ich vermute daß das instrument dann etwas zu früh "leer" anzeigt, aber das wird wohl nicht schaden.
>Wenn es so funktionieren würde, was wird genau für ein Widerstand benötigt?
Ich nehme mal an, das Motorrad hat 12V-Elektrik.
Der größte Strom fließt im Zustand "voll", ohne die Anzeige zu kennen hnehme ich mal ganz naiv an, daß der Geber einfach an +12V hängt. Oder wir stellen uns einen unsäglichen Kurzschluß gegen +12V vor. Soll nicht sein, aber bei unbekannten Systemen lieber auf der sicheren Seite bleiben.
Mit einem 5.1 Ohm Vorwiderstand hängen dann 4.5+5.1 = 9.6 Ohm an den 12V. Damit fließt knapp über 1A. (genau: 1,25A, aber wir rechnen mit Schätzwerten)
Das kommt mir unrealistisch hoch vor, die Anzeige hat bestinmmt erheblichen eigenen Innenwiderstand, d.h. der echte Strom ist kleiner.
Aber rechnen wir mal damit: Am 5.1 Ohm Widerstand liegen dann ca. U = R * I = 5.1 Ohm * 1A = ca. 5V.
5V bei 1A sind 5 Watt. Weil der Strom wie ich denke viel zu hoch angesetzt ist, bist du mit einem 5 Watt-Widerstand auf der sicheren Seite. 5 Watt werden typischerweise als gewickelter Metalldrahtwiderstand im Keramikmantel ausgeführt, das ist eine auch mechanisch sehr robuste Bauform.
Bestellbar z.B. hier: ht tps://www.reichelt.de/?ARTICLE=2627
Bei den überschaubaren Kosten für so einen Widerstand könntest du auch größere (5.5 Ohm, 6.8 Ohm) und kleinere (4.7 Ohm, 3.9 Ohm) Werte mitbestellen und im Experiment herausfinden ob dir ggf. andere Bereiche besser vorkommen. Denn über den "mittleren" Bereich haben wir mit den Eckwerten voll/leer ja leider garkeine Aussage treffen können, da wird nur der Versuch klug machen.
Wenn das wie geplant geht, berichte doch mal hier im Forum wie es gelaufen ist und welcher Widerstand es geworden ist.
-Theo

Hi, danke schon mal für die schnelle und ausführliche Antwort, ist heutzutage nicht mehr selbstverständlich. Zumal für einen "Fremden". Ich bestelle mir den besagten Tauchrohrgeber und die Widerstände und werde berichten.

Grüße Matthias


63483 Re: Tankanzeige Motorrad - Moni 25. Dezember 2017 13:14:3663476

Mess mal den Strom mit 5.1 Ohm in Reihe zum Kombiinstrument, dann kann die Leistung berechnet werden.


Schreib einen Text •  • Forum •  • Neue Beiträge

| ©www.HobbyElektronik.de | ©Knolle_P | (©Oliver Pering) |